Service Menu

Das leiwande Österreich. MotorradmagazinStürzen ist Schande
Zurück zu News

Auf den Spuren der Red Bull Romaniacs...

Anna Larissa - 01.06.2017 Sport, Szene

urlaub2017rumaeniencannalarissa-5-2.jpgWas für ein Land! Die Krönung des Enduro Fahrens, ich bin begeistert! 

2014 habe ich mit dem Enduro Fahren begonnen, ein Sport, der mich einfach fesselte, von der erste Minute des Zuschauens bis zum eigenen Aufsteigen und Losfahren. Ich durfte in den vergangen 3 Jahren so viel erleben und dafür bin ich unheimlich dankbar! Dass es für mich früher oder später einmal nach Rumänien geht, war klar! :) 

Irgendwann im Dezember 2015 startete ich meiner erste Enduro Tour nach Kroatien. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich mehr oder weniger nur auf privaten Enduro Strecken oder auf den Rennen in Österreich unterwegs. Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich schwer beeindruckt  von der Tatsache war, mit der Enduro irgendwo im Wald oder in den Bergen zu stehen - Enduro Wandern - für mich damals unfassbar! Natürlich wollte ich so ein Abenteuer so schnell wie möglich wiederholen, also ging es kurz darauf nach Italien. Im Mai 2016 nahm ich an der KRKA Enduro Rally in Kroatien teil, spätestens dort war es um mich geschehen! Meine dritte Enduro Tour, mit unfassbarem Panorama und großartigem Gelände, einfach genial zum Enduro fahren. Abgesehen davon, dass es ein wahnsinns Erlebnis ist in richtigem Gelände unterwegs zu sein, habe ich technisch bei diesen 3 Ausfahrten so viel gelernt wie noch nie zuvor! Single trails, Abfahrten und das „Hinaufklettern“ auf einen Berg haben mir auf Anhieb viel mehr Spaß gemacht, als alles andere was ich bisher gefahren bin! Nach der Rallye ging es im August noch einmal nach Kroatien und einmal zu Freunden nach Tirol. Um 2017 auch technisch wieder ein bisschen fitter zu werden, verbrachte ich 2 Tage in Verd, nahm erneut an der KRKA Rally teil und war vor kurzem zum ersten Mal richtig mit der Trial in den Bergen unterwegs. In meiner noch eher kurzen Enduro Karriere komme ich also insgesamt auf 8 Enduro Touren mit technischem Training und bei JEDEM Mal wurde mir gesagt >> Larissa du MUSST einmal nach Rumänien, das ist die Krönung!

urlaub2017rumaeniencannalarissa-4-2.jpg

Ich muss schon zugeben, dass ich zu Beginn noch etwas Bedenken hatte, ich meine Rumänien? Das Land der Red Bull Romaniacs? Ist das vielleicht nicht eine Nummer zu hoch für mich? Probieren kann man es ja einmal! 
Aber wenn schon, denn schon >> also meldete ich mich einfach mal für die Romaniacs an: Klasse BRONZE.

Dass ich vorher noch einmal nach Rumänien fahre, um mir das ganze wenigstens einmal anzuschauen war mir schon wichtig. Also ging es vergangen Sonntag gemeinsam mit Michael Rusam (auch bekannt als Videomensch bei den Romaniacs) ab nach Sibiu für eine Woche Enduro Training, auf den Spuren der Red Bull Romaniacs! 10 Stunden genau war die Anreise, gemütlich und ohne Stress.

Mein erster Eindruck von dem Land Rumänien, der Stadt Sibiu und den Menschen hier: unglaublich positiv! Ich war wirklich überrascht, was die Landschaft bietet, was für einen tolle historische Stadt Sibiu ist und wie offen und herzlich die Menschen, die ich bisher kennenlernen durfte sind! Rumänien ist definitiv nicht nur ein Land zum Enduro fahren. Ich kann mir durchaus vorstellen hier Urlaub zu machen. Wandern oder Mountainbiken ist mindestens so schön!

Natürlich war ich mega gespannt darauf die Gegend mit der Enduro zu erkunden, also starteten wir am Dienstag mit der ersten Tour. Ziel war es einen Eindruck zu bekommen, um ungefähr einschätzen zu können, wie die verschiedenen Klassen GOLD, SILBER, BRONZE & IRON aussehen. Mit dem Gelände komme ich wirklich gut zu Recht, ich hatte von der ersten Sekunde an enorm viel Spaß! Was ich mir richtig gut an Rumänien gefällt ist die Vielseitigkeit, die dieses Land für eine Tour bietet. Alle Arten von Landschaften: Hügel, grüne Weiden, nie endende Flussbetten, felsige Abschnitte, schlammiger Wald, Auf - und Abfahrten aller Art und endlose Single Trails! Die Natur hat die perfekten Voraussetzung für ein unvergessliches Abenteuer! Und es gibt alle Schwierigkeitsstufen, man kann selbst wählen. Langweilig wird es bestimmt nicht und die Chance eine Stelle zwei mal zu sehen ist eher gering. 

urlaub2017rumaeniencannalarissa-15-2.jpgurlaub2017rumaeniencannalarissa-2-3.jpgurlaub2017rumaeniencannalarissa-13-2.jpgNach meinen Offroad Tagen hier in Rumänien habe ich viel gesehen und erlebt! Ich habe wieder Einiges dazu gelernt und fahre mit einem guten Gefühl und viel Vorfreude auf die Red Bull Romaniacs nach Hause. Ich weiß wie ich mich noch vorbereiten kann, was mit auf die Packliste kommt, welche Reifen, welches Mousse, welche Ersazteile, wie ich mein Bike passend für so eine Rallye präpariere, was ich jeden Tag in meine KLIM Arsenal Weste packe, was ich essen sollte, usw... die Vorbereitung ist ja ziemlich aufwendig! Vom technischen Fahrkönnen bin ich guter Dinge, dass ich das schaffe. Es wird mit Sicherheit die ein oder andere Stelle geben, die mich fordert und wo ich richtig „am Werken“ sein werde! Ich sehe aber dennoch eine realistische Chance ins Ziel zu kommen! Die Romaniacs sind lange - 4 Tage! Mit der Brechstange erreicht man hier gar nichts! Es ist sicher eine Mischung aus Können, Konditionen, Strategie, guter Betreuung und etwas Glück die dich ins Ziel bringt. Ich werde mich bemühen, 100% geben und bestens vorbereitet am 25.7 an den Start gehen!

Wie es mir dann schlussendlich gegangen ist, gibt es natürlich auf Motorradreporter zu lesen :) 

urlaub2017rumaeniencannalarissa-1-2.jpg