Service Menu

Alles aus der SteckdoseDie Zukunft ohne Öl
Zurück zu Strombike

Interview: Der Prüfbus - "Am besten vorher anrufen"

Luke Mac Fernbach - 22.04.2017 Einefetza, Safebike, Szene

p1.jpg
Der Stadt Wien MA46 Prüfbus war schon immer gefürchtet. Zur unangemessenen Fahrweise passend der laute Auspuff und das Tafel war und ist auch noch heute weg. Oder auch andere Blinker montiert und das Tafel wurde eingezogen. Solche Hörensagen geistern seit jeher durch die Motorradszene. Wir trafen Walter Peuker, langjähriger Prüfer des Prüfbusses und er stellte sich neben seinem Kollegen, Daniel Schifferl, unseren Fragen. 

 

Interview:

MR:
Gibt es eigentlich eine offizielle Bezeichnung für den Prüfbus ?

 

WP:
Prüfzug von der Landesfahrzeug Prüfstelle.

 

MR:
Was ist deine Position. Bzw. was ist dein Job ?

 

WP:
Informationen zu Typisierungen zu geben. Sämtliche Umbauten an Fahrzeugen müssen eingetragen werden und ich bin in erster Linie dafür da um Auskünfte zu geben.

MR:
Was muss man gelernt haben, um die Funktion ausführen zu dürfen ?

 

WP:
Ich habe KFZ Techniker gelernt mit Meisterbrief. Was es auch bei uns oft gibt, ist die Ausbildung der HTL für Maschinenbau und Kraftfahrzeug Technik.

MR:
Wie lange machst du das schon ?

WP:
Insgesamt 15 Jahre.

MR:
Und du bist angestellt bei der Stadt Wien MA46 ?
 ( ..., die Verkehrsbehörde Wien)

 

WP:
Ja genau.

 

MR:
Ist der Prüfbus vorhanden, um Motorradfahrer aus dem Verkehr zu ziehen ?

WP:
In Wien eher weniger. Das betrifft eher PKW und LKW. Motorräder machen die von der ASFINAG. Die haben den Prüfzug von der Bundesprüfanstalt übernommen und die machen die Fahrzeugprüfungen hauptsächlich von Motorrädern. Wir machen das nur hinundwieder.

 

ma46.jpg

MR:
Was für einen Sinn hat das Prüfen eigentlich, was ist der Verwendungszweck ?

WP:
Das du technisch schlecht ausgerüstete Fahrzeuge, oder generell stark Umgebaute, darauf hinweist was zu machen ist. Oder bei gewissen Sachen, Reifen oder Beleuchtung dafür zu sorgen, dass diese technisch in Ordnung gebracht werden.

 

MR:
Der Kennzeichen Entzug ist ja bis zum heutigen Tage ein Thema . Ist das heute auch noch immer so, dass das Kennzeichen zwickt´ wird, wenns dem Prüfer nicht passt ? 

WP:
Ich habe auch Prüffunktion. Das heisst, wenn das Fahrzeug, wie bei der Pickerlüberprüfung diverse Mängel hat, man unterscheidet ja zwischen leichten Mängel, schwere Mängel, oder Gefahr in Verzug, dann wird bei Gefahr in Verzug das Kennzeichen abgenommen. Nach wie vor.   

 

MR:
Wieviel Mitarbeiter sind bei euch im Einsatz ?

 

WP:
Wir haben 20 Techniker im Einsatz die abwechselnd Dienst machen.

 

MR:
Habts´ ihr Hot Spots, oder sind die Standorte willkürlich ?

 

WP:
Nein, das ist hauptsächlich mit der Polizei koordiniert. Das heisst, wenn die Polizei eine Schwerpunkt Aktion macht, sind wir mit an Bord. Die Polizei führt uns die Fahrzeuge vor und wir machen die technische Überprüfung. Wir geben dann der Polizei die Begutachtung mit. Mängel oder auch nicht, die machen dann die weitere Amtshandlung.

MR:
Beschränken wir uns auf die Motorräder. Viele Motorradlfahrer, so wie ich auch, wollten immer leiwande Auspuffe drauf haben. Also Original runter und einen leiwanden Topf drauf. Akprapovic, Shark, oder so und dann hat es immer viel Hörensagen gegeben. Was darf man, was nicht, Da gibt´s eine Dezibel Beschränkungen, EC Sticker, etc… was genau ist dabei zu beachten ?

 

WP:
Du kannst im Prinzip jeden Nachbau Auspuff draufmontieren. Für jeden Auspuff muss es einen Prüfpass geben, wo das Fahrzeug technisch vorhanden ist und eben auch der Auspuff mit der jeweiligen E - Prüfnummer. 

 

MR:
Wie weiss es denn nun ein Konsument ob das vorhanden ist ?

WP:
Dafür sollte der Verkäufer dich beraten. Falls es keine Beratung gibt, einfach schauen ob du ein Gutachten dafür bekommst. Das kann man meisten im Internet runterladen. Dort muss dein Fahrzeug mit der Typenbezeichnung für den jeweiligen Auspuff drinnen stehen. 

 

MR:
E - Prüfnummer ?

WP:
Das ist die europäische Prüfnummer, Das heisst dieses Gutachten wird in ganz Europa anerkannt. Du musst für nicht eingetragene Teile die Gutachten mitführen. Es reicht im Verbandskasten mitzuführen, oder im Zulassungsschein.

MR:
Das gilt jetzt für jeden Anbauteil ?

WP:
Nein. Jedes Anbauteil musst du grundsätzlich im Typenschein eintragen lassen. Sobald es aber ein Gutachten gibt mit E Prüfnummer brauchst du den Anbauteil nicht eintragen. Das gilt für Blinker, Spiegel, Auspuff. etc… Andere Sachen wiederum zb. Bremsen , oder anderes Federbein muss aber eingetragen werden.

 

MR:
Das klingt ja sehr plausibel. Aber das heisst auch , für jedes Teil mit E - Nummer muss ich dann ein Gutachten mitführen ?

 

WP:
Grundsätzlich Ja. In der Praxis reichts´ aber wenn du eine E - Nummer drauf hat. Der Austausch typengleicher Teile musst du ohnehin nicht eintragen.

MR:
Aha. Das heisst in der Praxis, ich mach mir einen Termin bei der Landesprüfstelle aus und frage nach,“…Hallo, ich möchte das Umbauen, könnts´ ihr mir das abnehmen ?“ Oder: Hallo, ich möchte mich beraten lassen…
 

WP:
Genau. Du bekommst einen Termin bei uns. Du kommst mit deinem Fahrzeug her. Nimmst deinen Typenschein mit, die Gutachten und ganz wichtig, die Umbaubestätigung von deiner Fachwerkstätte. Das wird dann alles nachkontrolliert und wenn alles passt bekommst du das in den Typenschein eingetragen. Oder wir beraten dich im Vorfeld.

 

MR:
Wir hätten uns sozusagen, die Wickel früher ersparen können, wenn wir vor dem Umbau einfach nur nachgefragt hätten.

WP:
Nicht nur du.

 

p2.jpg

MR:
Fährst du selber auch Motorrad ?

 

WP:
Eine V -Strom 1000 für die Strasse und eine GSXR für die Rennstrecke !

MR:
Ist die Vstrom umgebaut ?

 

WP:
Haha, nein die ist Original. Für die Rennstrecke haben wir sogar eine eigene Rennveranstaltung. 24 Stunden Rennen am Pannoniaring. Hier unser Flyer….
(Anm. das ist eine Privat Veranstaltung und hat mit der MA46 nichts zu tun)

 

vollekanne.jpg

 

"So wie du in den Wald reinschreist, so kommts´ zurück"

 

 

MR: 
Jetzt bist du 15 Jahre dabei und ich nehme einmal an da hast schon die ärgsten Sachen mitbekommen. Gibts irgendeine Situation die dir im Gedächtnis geblieben ist ?

 

WP:
Grundsätzlich sind immer wir schuld, wenn einer etwas nicht Ordnungsgemäss umgebaut hat. Und da haben wir schon alles gehabt. Angefangen von Beschimpfungen bis hin zur Androhung von Waffengewalt. Zum Glück ist immer die Polizei mit dabei, die regelt das dann schnell.

 

MR: 
Kann ich mir gut vorstellen. Hast du auch einmal einen getroffen, wo du dir gedacht hast, oida, wie kannst du glauben dass das durchgeht sowie du herumfahrst ?

WP:
Einen ?

Dazu möchte ich auch sagen. So wie du in den Wald reinschreist, so kommts´ zurück und die Jungen sind da besonders schlimm. Die älteren Semester die wissen schon wie man sich benimmt.

MR:
Also eine Benimmschule für die Jungen wäre nicht schlecht?

 

WP:
Defintiv.

MR: Wieviel Einsätze habts´ ihr so im Schnitt ?

WP:
2-3 mal in der Woche.

MR:
Wow, ganz schön viele. Wo steht´s im denn immer so ? Hast einen Geheimtipp ?

WP:
Naja, wir stehen in Wien. Der ASFINAG Prüfbus der mehr für die Motorradfahrer zuständig ist, steht oft im Bereich der Kalten Kuchl. Aber das ist ja kein Geheimtipp.

MR:
Was kann der Prüfbus eigentlich Ansich ? Was ist daran besonderes ?

WP:
Wir haben sehr viel Material mit. Angefangen von Abgastester, Wiegeplatten, bis hin zum Mopedtester und Geschwindigkeitsmesser. Ich habe die selbe Ausrüstung wie eine gute Werkstätte. 

MR: 
Du kennst dich auch aus mit den Fahrzeugen ? Dich kann sicher keiner für Blöd verkaufen. zb. der geht eh nur 50ig…, oder ?

 

WP:
Haha, ja wir sind sehr gut geschult und wissen auf einen Blick meisten worums geht.

 

MR:
Also, Fazit für mich: Wenn ich was umbaue, schaue ich, dass es ein E Zeichen hat, frag den Mechaniker, oder wenn ich mir nicht sicher bin schau´ich bei euch vorbei und benehme mich höflich.

WP:
Hört sich gut an !

 

p1.jpg

Danke Walter Peuker, rechts im Bild mit seinem ambitionierten jung Kollegen Daniel Schifferl!

 

MR/LF