Service Menu

Bist du wer ? Dann stehst du hier....Gemma Promis schauen
Zurück zu Szene

Jan Mohr: das Bike aufrichten und … Feuer Frei

Motorradreporter - 21.01.2018 Szene

jan-mohr.jpg
Der junge Voralberger Rennfahrer freut sich auf die IDM Saison 2018. Weniger Stürzen ist nur ein Thema mit dem er sich derzeit beschäftigt, wie er in unserem Interview verrät.

 

 

Beschreibe dein Motorrad Jahr 2017 in einem Satz.

JM: Einfach nur brutal!
 

Bist du deinem Ziel, Profi zu werden, näher gekommen ?

JM: Ja definitiv! Ich habe mein Können unter Beweis gestellt und bin nun bereit für die nächste Herausforderung.

ho_fw_1318.jpg
Racing

 

Welches Rennen war dein Schönstes?

JM: Definitiv mein Sieg in Oschersleben! Das war dermaßen überwältigend, ein Wahnsinn!

 

Wie fährt man fahrtechnisch korrekt eine Kurve? Im Detail bitte erklären für Nichtrennfahrer…

JM: Das kommt natürlich auf das Bike und die genaue Form der Kurve an. Ganz grundsätzlich: Hart bremsen, den Tank mit den Oberschenkeln klemmen, auf den Scheitelpunkt blicken, die Bremse lösen und das Bike über die Gewichtsverlagerung in Schräglage bringen, bis zur Kurvenmitte und zur maximaler Schräglage bremsen, den Oberkörper Richtung Boden ”fallen lassen”, Kopf zum inneren Lenker, wieder Gas anlegen, zum Scheitelpunkt ziehen, das Bike aufrichten und … Feuer Frei!

 

fwd_6870.jpg
Kurventechnik a´la Marquez

 

Wieviel Stürze hast du gehabt letztes Jahr?

JM: Zu viele! Insgesamt 6. Zwei davon im Rennen auf Podiumskurs

 

Was hast du zu Weihnachten vom Christkind bekommen?

JM: Hahaha, eine ziemlich coole Sport-Uhr, mit der ich mein Training perfekt überwachen kann …

 

Hast du einen Glücksbringer?

JM: Nach dieser Saison nicht mehr, haha ;). Nein, es gab da schon was, aber das ist jetzt eine zu lange Geschichte.

 

Welche Rennen sind nächstes Jahr konkret geplant?

JM: Sofern die IDM stattfindet (wovon wir stark ausgehen) werde ich in der IDM Superbike an den Start gehen.

 

Wie bereitest du dich für das Jahr 2018 vor?

JM: Mit viel körperlichem Training. Kraft, Ausdauer, Koordination und seit diesem Winter intensivem Beweglichkeitstraining. Mit dem Happy Fitness Team und meinem persönlichen Coach Raphael Dörner arbeite ich da sehr gut auf mein Ziel hin. Dazu beschäftige ich mich viel mit Visualisierung, wodurch ich auch im Winter an meiner Fahrtechnik feilen kann. Und ein paar Mal war ich auch bei Trackfeedback Pitbiken.

 

img-20171109-wa0000.jpg
Trainingsvorbereitung 2018

 

pitbiketraining_bei_trackfeedback.jpg
Pitbike Training

 

Achtest du auf deine Ernährung?

JM: Ja, sehr. Das ist einfach extrem wichtig, um gute Leistung bringen zu können.

 

Wann hast du das erste Rennen?

JM: Das wird voraussichtlich Ende März in Oschersleben stattfinden.

 

Wer werden deine Konkurrenten sein?

JM: Da weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll. Das Niveau ist extrem hoch und ich werde gegen einige (Ex-) WM Fahrer antreten. Die größten Namen sind sicher Florian Alt, Illia Mykhalchik, Julian Puffe oder Stefan Kerschbaumer.

 

Wenn du dir was wünschen könntest für das Jahr 2018?

JM: Ein bisschen weniger Rennen im Kies zu beenden wäre gut. Nein, ich will natürlich wieder aufzeigen und mir in der IDM Superbike Respekt verschaffen, auch wenn das hier sicher verdammt schwer wird. Und der eine oder andere Sponsor würde mir sehr helfen, meinen Weg fortzusetzten.

 

20170902_161854.jpg
Die Saison 2018 steht vor der Türe

 

Mit welchen Partnern gehst du in die Saison 2018?

JM: Wie in den vergangenen Jahren werde ich den MSC-Hohenems, die Hypobank Hohenems, das Happy Fitness Team, sowie meinen Coach Raphael Dörner, Tectum, Masal Lackierungen, Bucher Druck&Verlag, die Stadt Hohenems und natürlich euch, den Motorrad Reporter an meiner Seite haben. Neu im Team sind Schwabenleder und Daytona, die für meinen Schutz sorgen.

 

Was ist das Ziel für 2018?

JM: Ich will mich einfach in die IDM Superbike einarbeiten. Da ich nicht wirklich abschätzen kann, wo ich am Anfang stehe, kann ich keine genauen Prognosen machen, aber ich werde auf jeden Fall versuchen, immer weiter nach vorne zu kommen, egal wo ich dann stehe!

 

img-20170913-wa0002.jpg

 

Partner 2018:

MSC-Hohenems

Hypobank Hohenems

Happy Fitness Innsbruck

Tectum Hohenems

Masal Lackierungen

Bucher Druck&Verlag

Stadt Hohenems

Fachverband für Motorsport Vorarlberg

Schwabenleder

Daytona

 

jan-mohr-1.jpg

 

Links & Fotorecht: http://www.mohr-racing.at/