Service Menu

Das leiwande Österreich. MotorradmagazinStürzen ist Schande
Zurück zu News

Marquez gewinnt 27 Runden- Thriller von Australien

motogp - 22.10.2017 Sport

screenshot_of_askmarc_live_after_holidays_-_youtube.jpg
Nach einem nervenaufreibenden Battle in Phillip Island fuhr der Spanier schließlich vor Rossi und Viñales ins Ziel.

Die 16. Saisonrunde der diesjährigen MotoGP™ World Championship auf dem Phillip Island Circuit, hielt, egal ob vor Ort oder Zuhause vorm TV, wohl kaum einen Zuschauer ruhig auf seinen Plätzen. Zunächst einmal ging Lokalmatador Jack Miller (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS) nach einem sensationellen Start in Führung und konnte diese über mehrere Runden halten. Seine ständigen Verfolger waren dabei Marc Marquez (Repsol Honda Team), Polesitter Johann Zarco (Monster Yamaha Tech3) und Maverick Viñales (Movistar Yamaha MotoGP) mit Teamkollege Valentino Rossi.

Miller schien zunächst unangefochten über die knapp fünf Kilometer lange Strecke zu fahren, doch schließlich übernahm Altmeister Rossi die Führung. Sein Teamkollege Viñales ließ dabei nicht ab und duellierte sich mit dem Italiener. Schließlich konnte der amtierende Weltmeister Marquez aufschließen, doch plötzlich setzte sich Poleman Johann Zarco an die Spitze. In einem heißumkämpften Duell übernahm Viñales schließlich erneut die Führung, hinter ihm Rossi und Andrea Iannone (Team Suzuki Ecstar), der sich von P6 aus nach vorn kämpfte.

 Nach 27 gefahrenen Runden war es dennoch Titelanwärter Marc Marquez, der den Sieg erzielte und weitere wichtige Punkte für seinen potentiellen sechsten WM- Titel sammelte.

Lokalmatador Jack Miller erzielte zu seinem Heimrennen schließlich den siebten Platz. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) konnte sich über die gesamte Distanz konstant unter den Top Ten halten und erzielte die achtschnellste Zeit. Für das Red Bull KTM Factory Racing Team gab es erneut ein durchaus vielversprechendes Ergebnis zu feiern. Pol Espargaro und Bradley Smith positionierten sich auf Platz neun und zehn des Feldes. Scott Redding (Octo Pramac Racing) konnte im letzten Sektor den elften Platz für sich entscheiden.

Marquez' eigentlich ärgster Herausforderer im Kampf um den Titel, Andrea Dovizioso (Ducati Team) kam schon zu Beginn des Rennens nur schwer von seiner zwölften Startposition weg und konnte auch im Verlauf die Top Ten nur einmal kurz erreichen. Ausgerechnet auf der Zielgeraden musste er diesen zwölften Platz an Dani Pedrosa (Repsol Honda Team) abtreten und überquerte die Ziellinie als Dreizehnter.

Auch sein Teamkollege Jorge Lorenzo erreichte nur den 15. Platz. Vor ihm fuhr Karel Abraham (Pull&Bear Aspar Team) auf 14.

Tito Rabat (EG 0,0 Marc VDS), Alvaro Bautista (Pull&Bear Aspar Team), Loris Baz (Reale Avintia Racing), Sam Lowes (Aprilia Racing Team Gresini), Hector Barbera (Reale Avintia Racing), Danilo Petrucci (Octo Pramac Racing) und Broc Parkes (Monster Yamaha Tech3) komplettierten die Top 22.

Für Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) war das Rennen auf Grund eines Sturzes vorzeitig beendet.

Erneute Rennaction der MotoGP™ Klasse gibt es schon am kommenden Wochenende, mit der vorletzten Saisonstation des Jahres, dem Shell Malaysia Motorcycle Grand Prix, auf dem Sepang International Circuit.

Ein Doppelpodium ging schließlich an das Yamaha Duo Valentino Rossi und Maverick Viñales, mit Platz zwei und drei.

Johann Zarco verpasste das Podium knapp und erzielte den vierten Platz. Hinter ihm positionierte sich der Brite Cal Crutchlow (LCR Honda). Nachdem der Italiener Andrea Iannone schon im Qualifying eine starke Leistung ablieferte, beendete er nach einigen starken Momenten den #AustralianGP auf dem sechsten Rang.

 

Tags: motogp