Service Menu

Das leiwande Österreich. MotorradmagazinStürzen ist Schande
Zurück zu News

Superenduro Senning

Daniele Alessandro - 29.05.2017 Freizeit, Sport

img_20170527_133148_1.jpgDie Supercross Strecke in Senning bot mit abwechslungsreichen Hindernissen eine Herausforderung an Fahrtechnik und Kondition.

Senning bei Stockerau bot letztes Wochenende ein Supercross Rennen, welches keine Wünsche offen ließ.

Namhafte Fahrer wie Dieter Rudolf und Paul Schrank kämpften auf der kurzen aber knackigen Runde mit anderen Fahrern um die Bestzeit.

Die Rennergebnisse:

  1. Dieter Rudolf
  2. Marco Messner
  3. Timon Brichard
  4. Richard Hollmüller
  5. Marvin Brichard
  6. Paul Schrank 
  7. Florian Wedenig
  8. Philip Heinisch
  9. Michael Novak
  10. Markus Schüller
  11. Thomas Bruckner
  12. Joe Figl
  13. Michael Kölbl

 

Organisator und Rennleiter Oliver Brichard: In erster Linie möchten wir mit dem Rennen Enduro Fahrer ansprechen, die ihre Technik verbessern möchten - Hindernisse wie Reifen, Steinfeld, Baumstämme und vieles mehr, bieten die ideale Möglichkeit dazu. Dieter Rudolf schaffte die Bestzeit mit 1:53 min - davon 4 Runden, das ist schon eine Herausforderung, die sich sehen lassen kann. 
Natürlich freuen wir uns auch über MX Fahrer, jedoch sind in Österreich die Enduro FahrerInnen eher mit Trainingsmöglichkeiten benachteiligt - genau hier möchten wir Enduristen das ganze Jahr über die Möglichkeit geben, zu trainieren, besser zu werden und Spaß zu haben. Auf unserer Homepage sowie auf Facebook gibt es die Möglichkeit Trainingstage für Gästefahrer zu erfahren und wenn wer öfters kommt und Interesse an einem Beitritt zum Club hat, dann ist das bei beidseitigem Einverständnis möglich. Ganz wichtig ist uns dabei, dass sie oder er zum Club passt - "Möchtegerns" oder rücksichtslose Draufgänger mögen wir weniger.

Wenn man Streckenteile kombiniert kann man bis zu 20 min unterwegs sein - 2 Enduro Rundkurse, eine neu gestaltete Motocross und die Supercross Strecke bieten in der Nähe Wiens mit Sicherheit ein einzigartiges Erlebnis. Zwar haben wir nicht elendslange Steilauffahren - dafür jedoch sehr viele Hindernisse und fahrtechnische Leckerbissen um das Handling zu verbessern. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dies bei sehr vielen Endurorennen einen gewaltigen Fortschritt bringt. Wichtig ist es, dass man regelmäßig trainert - Balance und Fahrgefühl sparen in schweren Sektionen wertvolle Zeit und Kondition. Daher ist Senning das ideale Trainingsareal für jeden Endurofahrer.

 

Meine Meinung dazu: Als oftmaliger Teilnehmer der "Roof of Africa" und jahrzehntelanger Endurorennfahrer weiß Oliver Brichard wovon er spricht. Senning bietet wirklich alle erdenkbaren Trainingsmöglichkeiten für alle Schwierigkeitsgrade und das ganze in der Nähe Wiens. Mit 15.- Euro auch echt günstig und die symphatische Stimmung im Fahrerlager lässt einem sehr gerne wiederkommen.

Die Vorteile im Überblick:

  • sehr vielseitige und abwechslungsreiche Hindernisse
  • sehr gut mit der MX Strecke kombinierbar
  • zwei Enduro-Rundkurse
  • in der Nähe Wien/Umgebung
  • freundliche Atmosphäre und günstiger Tagespreis

 

http://www.mx-enduro-stockerau.at/ oder auf Facebook: HSV-Kreuzenstein

 

img_20170527_134122.jpg

Paul Schrank. "Die beste Vorbereitung auf ein Rennen ist das Training."

img_20170527_133014.jpg

img_20170527_135028.jpg

Die Brichard Söhne im Benzingespräch - verantwortlich für Streckenbau und sehr motiviert im Training.

 

MR/DA