Service Menu

Das leiwande Österreich. MotorradmagazinStürzen ist Schande
Zurück zu News

IRFC 2018: Ein Herz für Kinder, Benzin im Blut

Der Hoatfoara - 11.04.2018 Freizeit, Sport, Szene

Benzinbrüder und -schwestern der Biker-, Vespa- und US-Car Szene haben sicher schon davon gehört: die Iron Road for Children findet auch 2018 wieder statt. 

Das markenoffene Biker-, Vespa- und US-Car Treffen für den guten Zweck wird dieses Jahr von 27.07. – 29.07.2018, wie auch schon im letztem Jahr, am Hauptplatz in Leoben stattfinden.

Zu Beginn als Grillfeier unter Biker-Kollegen geplant, entwickelte sich die IRFC binnen einem einzigen Wochenende zu Österreichs größtem Kombinationstreffen für die Biker-, Vespa- und US-Car Szene. Bei freiem Eintritt, 20 Rockbands (unter anderem OPUS; bekannt vor allem durch ihren Klassiker „Life is live“), leckerem Street Food, gemeinsamen Ausfahrten und Showprogramm ist das kein Wunder.

Tausende Fahrzeuge, mehrere tausend Besucher und eine Spendensumme von über 32.000 € - Das war das erste Iron Road for Children Weekend im Jahr 2017. Mit den Erlösen vom letzten Jahr konnte bereits mehreren Kindern geholfen werden, wie beispielsweise dem ersten Spendenkind Marcel oder dem kleinen Kai aus Leoben, für den durch die Spendengelder ein dringend benötigter Kidwalk gekauft werden konnte.

Unter dem Motto „Ein Herz für Kinder, Benzin im Blut“, findet nun die zweite Ausgabe statt. Das Ziel ist denkbar einfach: 2018 soll noch mehr Kindern geholfen werden. Mit Benjamin (6) aus Leoben, Tabea (14) aus Trofaiach und der kleinen Marlene (8) aus Kammern wurden dieses Jahr gleich drei Kinder als Spendenkinder ausgewählt.

Ziel ist es, gesamt mindestens 15.000 € zu sammeln, um für Tabea einen Bus behindertengerecht umzubauen, für Benjamin einen haltungsunterstützenden Stehständer zu kaufen und für Marlene eine spezielle Therapie im Adeli Medical Center zu ermöglichen. Wenn mehr als 15.000 € gespendet werden, wird der Mehrbetrag für weitere Kinderunterstützungsprojekte verwendet!

Tabea ist 14 Jahre alt und ein wahrer Sonnenschein. Sie kam mit einem sehr seltenem Gendefekt, dem sogenannten Rett-Syndrom, zur Welt. Deshalb ist Tabea körperlich leider stark eingeschränkt und kann weder gehen, stehen, greifen noch sprechen. Daher konnte sie bisher leider nicht viel von der Welt sehen. Um Tabea dies ermöglichen zu können, ist es notwendig einen Bus behindertengerecht umzubauen.

Benjamin ist 6 Jahre alt und leidet seit seiner Geburt an Trisomie 21. Im Alter von sieben Wochen entwickelte er einen sogenannten Wasserkopf, zusätzlich leider er seit er sechs Monate alt ist an BNS Epilepsie und seit dem zweiten Lebensjahr kam durch eine Schilddrüsenüberfunktion eine Entwicklungsverzögerung dazu. Die Familie benötigt nun einen Stehständer, damit Benjamin sein Leben in einer aufrechten Position wahrnehmen kann – die IRFC versucht dabei zu helfen.

Die 8-jährige Marlene leidet seit ihrer Geburt an Cerebralparese, einer spastischen Lähmung, welche es ihr nicht möglich macht zu sprechen oder selbstständig zu gehen. Marlene ist richtig clever und eine wahre Kämpferin. Seit fünf Jahren besucht die Familie mit ihr das ADELI Medical Center in der Slowakei, wo ihr eine intensive Therapie dabei hilft, ihren Bewegungsapparat zu verbessern. Die IRFC wird der Familie dabei helfen, diese schwere finanzielle Last zu bewältigen und Marlene somit eine Verbesserung der Lebensqualität ermöglichen.

Seid dabei, zeigt Solidarität und helft mit uns gemeinsam denjenigen, welche es am meisten brauchen. Das Team hinter der IRFC setzt alles daran, ein unvergessliches Wochenende zu bereiten.  Wir freuen uns auf jeden von euch, egal ob mit oder ohne Fahrzeug, jeder ist herzlich willkommen am Iron Road for Children Wochenende von 27.07. – 29.07.2018 am Hauptplatz in Leoben!

foto, text: IRFC