Service Menu

Motorsport in ÖsterreichDie können was die Burschn
Zurück zu Sport

Kofler achter in der Gesamtwertung der italienischen Moto3 Meisterschaft

Klaus Kofler - 11.10.2017 Sport

al5_8329.jpg
Am vergangenem Wochenende vom 06.10.2017-08.10.2017 war das Finale
der italienischen Meisterschaft im Autodromo de Vallelunga.

Maximilian war vor diesem Rennen auf Position sieben der Meisterschaft und fuhr voll mit Selbstbewusstsein zum „Grande Finale“.  Die Strecke liegt 40 Kilometer nördlich von Rom. Aufgrund der südlichen Lage war das Wetter sehr schön und optimal zum Motorrad fahren.  Vallelunga war für Maximilian Kofler eine neue Strecke, welche er nur von Videos kannte. Der IXS Pilot fand sich jedoch schnell zu recht und konnte bereits im ersten Training mit den
anderen Piloten mithalten.

 

Qualifying:

Im Qualifying hatte Kofler eine perfekte Runde und sicherte sich Position zehn für die Startaufstellung am Samstag und Sonntag. Dies war das beste Ergebnis in einem Qualifying für den jungen KTM-Pilot in diesem Jahr mit
einem Rückstand von gerade mal 1,2 Sekunden.

 

Rennen:

Die beiden letzten Rennen der Saison verliefen für Maximilian nicht ganz nach Plan. Der IXS-Pilot aus Attnang-Puchheim hatte zwar gute Starts, fiel jedoch in beiden Rennen schnell zurück. Max fuhr die Rennen sehr zurückhaltend da er auf jeden Fall punkten wollte. Am Ende verliefen beiden Rennen gleich und Kofler beendete beide Läufe auf Position zwölf. Dies genügte für Platz achte der italienischen Moto3 Meisterschaft. Kofler ist somit der beste nicht Italiener in der gesamten Meisterschaft, und dass in seiner ersten kompletten Saison auf der Rundstrecke.

 

Maximilian:  „Mit diesem Wochenende bin nicht ganz zufrieden da ich mir für die Rennen mehr erwartete. Jedoch bin ich überglücklich mit meiner Saison. Ich bin der bester nicht Italiener und neben dem Meister Nicholas Spinelli der einzige Fahrer der in jedem Rennen gepunktet hat. Ich möchte mich bei meiner ganzen Familien bedanken, bei meinem Vater Klaus, bei meiner Mutter Doris und meinem Bruder Andreas. Meine Familie macht es mir
möglich meinen Traum zu leben und unterstützen mich mit allen Mitteln. Zudem bedanke ich mich bei allen Sponsoren, Helfern und auch bei allen Gönnern. Nun freu ich mich riesig auf das nächste Abenteuer, die Junioren
Weltmeisterschaft in Valencia Mitte November. “

 

 
Klaus Kofler
Foto: www.oliverfotoagenzina.it