Service Menu

Motorsport in ÖsterreichDie können was die Burschn
Zurück zu Sport

MARCO MESSNER (A) in Progess für Super Enduro GP Riesa am 06.01.2018

Florian Wedenig - 04.01.2018 Sport, Szene

3_1.jpg
Wer nicht trainiert, verliert: daher ist Marco Messner auch bei jeder Gelegenheit am Gelände HSV Burg Kreuzenstein in NÖ Senning anzutreffen! 

 

Super Enduro 6. Januar 2018 in der Sachsen Arena Riesa

bannerser2018_1_1440x221px.jpgNach guten 10ten Platz  zum Auftakt der Super Enduro WM 2018 in Krakow reist Marco Messner mit seinem Team kommendes Wochenende zum zweiten Rennen nach Riesa in Deutschland.

 

 

Nach dem letzten Rennen wusste Marco ganz genau woran er arbeiten muss: 

marco.jpg

Das Fahrwerk wurde von KTM Schruf um einiges verbessert, es wurden spezielle Druckstufeneinsätze in Gabel und Federbein eingebaut. Dadurch wurde der Einstellbereich und die Durchschlagsreserven vergrößert. Der Vorteil darin liegt, dass man mit einem Fahrwerk Hard Enduro, Motocross oder auch Super Enduro fahren kann.

 

 

Nach einigen Tests stellte sich heraus, dass Marco eine sehr harte Gabel fürs Super Enduro bevorzugt!

img_0088.jpg

Nicht nur am Fahrwerk wurde gearbeitet, sondern es wurde auf der Strecke vom HSV Burg Kreuzenstein mit den zwei Erzbergfinishern Dieter Rudolf und Philipp Bertl an der Geschwindigkeit, Zweikämpfe und an den Starts trainiert.

 

Nach so einem intensiven Training,  will Marco in Deutschland wieder einen Top 10 Platz erreichen.

2_1.jpg 
An der Stelle, danke an meine Partner und Sponsoren!

Euer Marco Messner!

 

TEXT & FOTO Florian Wedenig

Offen gesagt:

04.01.2018 Karl Katoch

SuperEnduro Riesa

am 6. Januar 2018 in der SACHSENarena Riesa

Pressemitteilung 180103

 

Die Favoriten der Klasse „National“

 

Neben der Prestige- und der Junior-Klasse der „MAXXIS FIM SuperEnduro World Championship“ 2017/2018 ist auch bei der vierten Ausgabe des SuperEnduro in Riesa am kommenden Samstag eine offene Klasse, die „National“, am Start. Diese ist aber weit mehr als ein Pausenfüller, denn auch hierbei wurden stets spannende Positionskämpfe und dramatische Rennen gezeigt. Das wird auch am 6. Januar so sein.

 

Zu den Favoriten der National-Open-Klasse gehört auf jeden Fall wieder der mittlerweile 34-jährige HeidenheimerMike Hartmann, der 2016 in der SACHSENarena Riesa gewann und im vorigen Jahr nach einem Patzer im ersten Lauf mit Tagesrang zwei vorliebnehmen musste. Außerdem errang er 2017 den Titel im SuperEnduro Europe Cup.

 

Derjenige, der Mike Hartmann im vorigen Jahr den mehr oder weniger erwarteten Sieg hier in Riesa wegschnappte, war Robert Scharl aus dem bayrischen Taufkirchen, den man demzufolge auch diesmal dem Kreis der Favoriten zurechnen muss.

 

Von der Papierform her die größten Siegchancen hat wahrscheinlich Tim Apolle aus Finne Ortsteil Billroda im Südosten Sachsen-Anhalts. Der ist zwar erst 21 Jahre alt, hat aber in Sachen SuperEnduro schon eine Menge internationale Erfahrung. So war er in den letzten beiden Jahren in der Junior-Klasse der SuperEnduro-WM unterwegs und holte dabei die Endränge drei und sieben. Beim ersten Rennen zum SuperEnduro Europe Cup 2017/2018 im polnischen Krakau fuhr er in seiner eigenen Liga und gewann beide Heats.

 

Ebenfalls mit Chancen auf eine vordere Platzierung ausgestattet, sind Piloten wie Jens Hurlebaus, Felix Bräuer, Jan Schäfer, Eddie Findling, Timo Bergmann, Florian Görner oder Daniel Mörbe.

 

Informationen und nur noch wenige Rest-Tickets für die SuperEnduro-WM am 6. Januar 2018 in der SACHSENarena Riesa gibt es über die Internetseite www.superenduro-riesa.de bzw. die Ticket-Hotline 01805 303435 (14 ct./min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 42 ct./min, von Montag bis Freitag 10.00 – 17.00 Uhr), die Riesa-Information (Hauptstraße 61, 01589 Riesa, www.tourismus-riesa.de), die Eventmanufaktur Auerswald (Am Hang 2, 09394 Hohndorf, www.eventmanufaktur-auerswald.de), an allen CTS- und Etix-Vorverkaufsstellen sowie bei den Motorradhändlern G & M Fahrzeug-Technik oHG (Filderstädter Str. 2, 04758 Oschatz), Motorradsport Straub (Hartmannstr. 1, 04838 Eilenburg), K&P Zweiradtechnik (Erich-Zeigner-Str. 4, 09326 Geringswalde) und Enduro Fleischer (Straße der Einheit 5, 09423 Gelenau).

 

 

Ablauf und Ticketpreise SuperEnduro Riesa

 

Samstag, 6. Januar 2018

 

Race-Ticket

(alle Blöcke außer „K“ = VIP)

Einlass:                          16:00 Uhr               Vollzahler:                                                        54,00 €

Beginn Rennen:               18:00 Uhr               Ermäßigt (Kinder 6 – 14 J.):                              39,00 €

Ende:                             ca. 22:00 Uhr         Kinder bis 6 J. auf dem Schoß der Eltern:         frei

 

Fan-Ticket

(alle Blöcke außer „K“ = VIP, inkl. Zugang zum Fahrerlager von 10 – 16 Uhr + Fan-T-Shirt)

Einlass:                          10:00 Uhr               Vollzahler:                                                        69,00 €

Beginn Training:              10:00 Uhr               Ermäßigt (Kinder 6 – 14 J.):                              49,00 €

Beginn Rennen:               18:00 Uhr               Kinder bis 6 J. auf dem Schoß der Eltern:         frei

 

VIP-Ticket

(Sitzplatz Block „K“, Catering im VIP-Bereich, Fanpaket inkl. T-Shirt, Sonderparkplatz vor der Arena, Programmheft, Eintritt zur Race-Party, Zugang und Sonderführung zum Fahrerlager mit „Meet and Greet“ mit Fahrern, Teilnahme an Pressekonferenz nach dem Rennen im VIP-Bereich)

Einlass:                          10:00 Uhr               Preis:                                                              149,00 €

Einlass VIP-Bereich:        16:00 Uhr

 

Sollten Sie zukünftig kein Interesse an Pressemitteilungen zu o.g. Thema haben, bitte ich um eine entsprechende formlose Rückinfo. Mitgeliefertes Fotomaterial kann bei Nennung des Fotografen ausschließlich in Zusammenhang mit o.g. Veranstaltung honorarfrei verwendet werden. Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Mit der Bitte um redaktionelle Berücksichtigung sowie Zusendung eines Belegexemplars Ihrer Veröffentlichung für ein Presseclipping verbleibe ich

 

mit freundlichen Grüßen

Thorsten Horn