Service Menu

Motorsport in ÖsterreichDie können was die Burschn
Zurück zu Sport

VIER RENNEN AN ZWEI WOCHENENDEN

Rene Novak - 31.10.2017 Sport

collage_ktm_walzer.jpg
Die KTM Walzer Teamrider zeigten eindrucksvolle Leistungen!

Sieg für Florian Metnitzer und Maurice Egger beim Team Trophy Rennen in Spielberg.

Das KTM Walzer „Twostroke Force“ Duo aus der Steiermark, konnte am letzten Wochenende nach einem grandiosen Rennen am Red Bull Ring in Spielberg das Finalrennen der Team Trophy Rennserie klar für sich entscheiden und holte sich mit dem Tagessieg auch den zweiten Platz hinter den beiden SixDays Fahrern und Enduro Urgesteinen Daniel Stocker und Markus Tischhart, in der Gesamtwertung dieser Rennserie.

Der Start zum 2h Rennen erfolgte Pünktlich um 9:30 Uhr und es wurde Racing Action vom feinsten geboten.

 

Florian: „Ich startete und wir wechselten uns nach jeder 2ten runde ab. Gleich nach dem Start konnte ich bei den ersten drei mitfahren und ich fand einen guten und recht schnellen Rhythmus. Nach der gefahrenen Runde war mein Teamkollege Maurice an der Reihe und wir lagen danach auf dem zweiten Platz weil das führende Team einen Fahrerwechsel durchführte. Maurice gab Vollgas und überholte in der zweiten Runde den Erstplatzierten, somit lagen wir ab der zweiten Runde bis zum Schluss auf der Führungsposition. Maurice und ich fuhren beinahe die gleichen Rundenzeiten was für einen perfekten Rennablauf sorgte. Die Strecke lag uns beiden sehr und wir sind mit den schlammigen und rutschigen Streckenbedingungen sehr gut zurechtgekommen. In der Team Trophy Gesamtwertung freuen wir uns über den zweiten Platz.“

 

Im Rahmen dieses Rennens wurde auch das Kids-Trophy Rennen ausgetragen, wo unser KTM Walzer Youngstar Matthias Stingl den zweiten Platz in der Tageswertung der Kinder Klasse und ebenfalls den zweiten Platz in der Jahres-Gesamtwertung einfahren konnte.

Unseren Launsdorfer Teamrider Marvin Rankl verschlug es in den Süden, genauer gesagt nach Buzet in Kroatien wo das Hard Enduro Race Buzet ausgetragen wurde.

Marvins zweiter Auslandseinsatz verlief eindrucksvoll und er konnte nach einem Sieg im Quali-Rennen den 6. Platz in der SILVER Klasse des Hard Enduro Rennens einfahren.

Marvin: „Ich konnte im Qualifying einen sehr guten Start hinlegen und gleich die Führung übernehmen. Gab diese bis zum Ende des Rennens nicht mehr ab und fuhr mit Abstand als erster ins Ziel. Nach dem Start zum Hard Enduro Hauptrennen verfuhr ich mich gleich Mal ordentlich und verlor eine Menge an Zeit. Das Navigieren war sehr schwer da es teils extrem schlecht Beschildert und gekennzeichnet war. Ich fuhr dann bis zum Ende durch und wartete immer wieder auf schwerere Streckenteile, aber da kam nichts. Nach 1h30min war ich dann auch schon im Ziel und wurde als 6. abgewunken. Etwas enttäuscht bin ich bezüglich der Organisation des Rennens. Eigentlich waren ja 12 Checkpoints anzufahren, aber irgendwer hat die Pfeile oder Bänder von einem Checkpoint heruntergerissen. So wurde das Rennen nur bis Checkpoint 10 gewertet. Aber, Schwamm drüber…habe diesbezüglich wieder einiges für mich dazu gelernt.

 

Daniel Frenkenberger ist Enduro Masters Vize-Meister in der Klasse E35

Team KTM Walzer Pilot Daniel „Frenky“ Frenkenberger aus St.Andrä im Lavanttal sicherte sich mit seinem 5. Platz im letzten Rennen der diesjährigen Enduro Masters Rennserie in Schrems den Vize-Meistertitel in der Klasse E35.

Wieder einmal war die Granit Arena im Granitwerk Kammerer im niederösterreichischen Schrems der Austragungsort des Mehrstündigen Marathon Rennens.

Bei dem Qualifikationsrennen am Samstag war Wettertechnisch noch alles in Ordnung, am Sonntag hingegen öffnete Petrus seine Schleusen und es begann um halb neun morgens an zu schütten. Um genau zu sein, begann es Vollgas an zu schütten. Hinzu kamen noch kalte Temperaturen und es war angerichtet. Die Rennleitung reagierte kurzfristig und „verkürzte“ die Renndistanz von 5 auf 4 Stunden.

 

Daniel FRENKY Frenkenberger über sein Rennen in Schrems: „Normalerweise liegen mir trockene und heiße Rennen mehr. Aber in Schrems biss ich nochmal ordentlich auf die Zähne und sammelte alle Motivation für das Enduro Masters Finalrennen, dass gleichzeitig auch das letzte Rennen in dieser Saison für mich war, zusammen. Nach dem 12. Overall Platz beim Quali-Rennen, startete ich am Sonntag vorne weg und konnte drei Stunden lang ein tolles Tempo machen. In der vierten Stunde verließen mich schlichtweg einfach die Kräfte. Die Bedingungen waren mehr als hart, zumal ich bereits zu Beginn komplett durchnässt war. Ein riesiges Danke an meine Freundin und Betreuerin Anna, sie half mir beinahe jede Runde mit dem wechseln der Brille usw. Meine Zehen und Fingerspitzen werde ich wohl so schnell nicht wieder spüren, es hat sich angefühlt als ob alles eingefroren war. Schlussendlich konnte ich mit dem 5. Tagesrang in der Klasse E35 auch den 2. Platz in der Enduro Masters Gesamtwertung einfahren. Ich bin sehr zufrieden mit meinen Leistungen in dieser Saison und freue mich über die Ergebnisse.

 

 

#WalzerOrangeBrigade

#WalzerRacingSquadron

#WalzerYoungGuns

#BellHelmets

#BellMoto9Flex

 

 

Rene Novak
Team KTM Walzer
Presse/PR

 

Foto by: klauspressberger.com, Anna Schlatte, Familie Metnitzer, Egger und Stingl